Lifestyle

Hoch hinaus Teil 2 – Lustgarten mit Pimpernuss

Nein, den Titel habe ich mir nicht ausgedacht. Es ist eben „reallife“. Nun, ich war wohl die Einzige, die bei der Reiseführung in der Bimmelbahn Richtung Wernigeröder Schloss andere Gedanken pflegte, als der Rest der Reisegruppe. „Liebe Fahrgäste, wir fahren nun an dem Lustgarten vorbei. Hier wachsen   zahlreiche Gehölz- und Pflanzenarten, unter anderem auch die Pimpernuss.“ Im schallenden Gelächter wiederholte ich in der letzten Reihe sitzend gemeinsam mit meinen Eltern und Söhnen diesen für mich lustigen Satz, der wohl welche These beinhaltete…? Hm, ich war auf jeden Fall die einzige, die gröhlte. Das hatte leider zur Folge: „Boah, Mama, du bist sooo mega peinlich!“ Im Nachhinein fand ich es auch. Aber bin ich für ihn peinlich?  Jetzt schon?! Dabei fühle ich mich doch als „Cool-Mama“ –  wohl Ansichtssache.

Gedanken: (Ok, ich bin peinlich. Lebt sich dann wohl später leichter, wenn seine ersten Freundinnen bei uns auftauchen. Das Schwiegermonster reift gerade in mir (Scherz – vielleicht).)

Die Bimmelfahrt dauert ungefähr 10 Minuten bis zu dem traumhaften Märchenschloss, in dem vor einigen Jahren der Kinderfilm „Das kleine Gespenst“ gedreht wurde. Meinem halbpubertierenden Sohn konnte ich den Ausflug nur mit Harry Potter und Hogwarts schmackhaft machen.

Solltet ihr einmal im Harz sein, so ist es eine Pflicht, das Wernigeröder Schloss mit seinem herrlichen (und ich übertreibe überhaupt nicht) Ausblick und wunderschönen Räumlichkeiten zu besuchen. Im Winter befindet sich in dem kleinen Schlosshof ein entzückender Wintermarkt mit Kinderkarussell, Kinderpunsch, Bratwürsten und natürlich Glühwein. Und für Eltern, die in Ruhe die vielen Sehenswürdigkeiten bestaunen möchten, verzaubert die Märchenfee die kleinen Besucher mit ihren Geschichten. Denn für Eltern ist in dem kleinem, urigen Raum kein Platz.

Meine Kinder sind allerdings von der Sorte „Nicht ohne meine Mutter“ und jagten sich durch die sensiblen Räume. Fragt nicht nach meinem Herz. (Eine gute Versicherung ist von Vorteil). Aber dennoch haben wir uns auch hier willkommen gefühlt. Den Kinderwagen mussten wir verständlicherweise draußen am Eingang zum Schloss parken.

Für urige Erlebnisgastronomie mit Sissy-Imitat (leider habe ich die Dame nicht weiter erkannt) und Gartenatmosphäre sorgt das Restaurant vor der Schlossterrasse mit gigantischem Ausblick auf Wernigerode. Das Essen ist in Ordnung, mein Vater war nun das zweite Mal nicht sehr begeistert (vor drei Jahren waren wir Weihnachten schon einmal da). Aber ich kann nicht klagen.

Die Preise sind soweit moderat – auf jeden Fall lohnt sich die Bimmelbahnfahrt, die Museumsführung und alles andere drum herum für eine historische Reise in das 19. Jahrhundert. Und auch im Stadtkern von Wernigerode werden wir Frauen glücklich – niedliche Geschäfte und auch einige bekannte Labels sind hier zu finden.

 

2 Kommentare zu „Hoch hinaus Teil 2 – Lustgarten mit Pimpernuss

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s