Gedanken · Lifestyle

Sport ist Mord? Extreme Körperbelastung – Sporttipps – nur keine Angst!

Doodle Sport Lady

Ja, Sport könnte Mord sein und oft muss ich meinen Schweinehund überwinden, mich zum Sport zu bewegen. Jedes Mal, wenn ich nach dem Sport im Auto sitze, war es  dennoch die richtige Entscheidung, hinzufahren, um 1 Stunde seinen Körper auf Höchstleistung zu trimmen.

Und darum geht es mir: Stress abzubauen, den Kopf freizubekommen und natürlich auch etwas für die Figur zu tun. Letzteres gebe ich allerdings auf, da hierzu noch eine Menge mehr dazugehört – dazu fehlt mir dann die letzte Disziplin.

Oft werde ich gefragt, wie ich es neben Job, Kindern und Haushalt noch zum Sport schaffe. Und da wären wir bei dem Thema. Disziplin. Insbesondere abends, wenn der Tag schon sein Ende nimmt und die Couch nach Entspannung ruft. Da ruft mein Gewissen: „Aufraffen, du wirst es nicht bereuen.“

Seitdem ich in Hamburg lebe, sportel ich und oft waren es so lapidare Gym-Übungen, 45 Minuten für das gute Gewissen.

Nach der Geburt meines zweiten Sohnes brauchte ich mehr. Um den Körper wieder einigermaßen in Form zu straffen, war es ein Jahr lang Bodypump – Langhanteltraining. Kann ich für diesen Part der Körperstraffung empfehlen, allerdings sind die Übungen wirklich sorgsam durchzuführen, ansonsten leiden Schulter und Knie!

Der Schrei nach mehr Adrenalin – extreme Körperbelastung

Schulter- und auch Knieschmerzen habe ich leider schnell zu spüren bekommen und auch die 3monatigen  monotonen Übungen zur gleichen Musik lahmten meinen Antrieb zu Bodypump. Es musste etwas Heftigeres her… Und dabei meine ich auch heftig:

Tae Bo

Eine traumhafte Sportart! Du lernst deinen Körper auf´s Äußerste zu belasten, sodass deine Beine zittern und du trotz Erschöpfung und extremen Schwitzen, Gänsehaut bekommst. Du glaubst du kannst nicht mehr? Doch, du kannst, denn die Gruppe treibt dich an, weiter die Beine in die Luft zu strecken und deine Arme entgegenzusetzen. Du springst, du kickst, du läufst – die Beats hörst du nur noch unterschwellig, denn du zählst die Übungen gemeinsam mit der Gruppe runter. Wieder und immer wieder, bis du glaubst, du fällst hinten vor Erschöpfung über. Und genau dann, spürst du die Endorphine in deinen Körper schießen und du weißt – hier bist DU richtig! Nichts verläuft in Perfektion, denn darum geht es nicht – wie so oft im Leben. „Das Unperfekte ist genau das Perfekte!“

Tae Bo ist ein Kampfsport, den Kampf trägst du nur mit dir aus! Ausprobieren lohnt sich wirklich.

Zumba Strong 

Als ich damals die „Hüpfdolen“ bei Zumba sah, war ich oft köstlich amüsiert – bis ich selbst einmal in dieser Gruppe stand. Der Trainer sagte damals, dass ich damit meinen Hüftspeck (Frechheit an dieser Stelle) wegbekommen würde. Aber choreographische Tanzbewegungen liegen mir nicht… Somit wußte ich nicht, was mich bei Zumba Strong erwartete, als mir meine Freundin euphorisch davon berichtete „Ist überhaupt nicht wie Zumba!“ Recht hat sie! Springen, Hüpfen, Liegestütze, Laufen, Bein hoch, Bein runter, Kickboxen und das Ganze entwickelt sich von Minute zu Minute, sodass ich beim ersten Mal dachte „Ich fall gleich um!“ Alles an meinem Körper zitterte und ich wußte nicht, was „schlimmer“ ist, Tae Bo oder das hier… 45 Minuten kontinuierliches Ausdauerkrafttraining mit anschließendem Bauchtraining. Wahnsinnig effektiv und auch hier schießen zum Schluss die Endorphine durch deinen Körper…

Jumping Fitness

Einmal die Woche bin ich auch noch ein Grashüpfer. Als ich das erste Mal auf diesem Trampolin sprang, fühlte ich mich wie ein Kind, nur mit der Angst meine Gebärmutter zu verlieren… Der hüpfende Spaß auf dem Trampolin zu guter Musik, weil Robert einfach so viel Freude vorhüpft, hielt mich daran weiterzumachen. Also springe und hüpfe ich bis auch hier die Grenzen erschöpft sind, allerdings nicht so wie bei Tae Bo und Zumba Strong. Nach 45 Minuten Hüpfen auf dem Trampolin, geht es an die Kraftübungen zu Bauch, Beine und Po. Ein toller und zudem noch effektiver Sportspaß, den ich empfehlen kann.

Und wenn der Schweinehund noch meine Gourmetfreuden zügeln würde, dann würde ich vielleicht auch noch effektiv wieder in meine alten Klamotten passen, die ich vor den Geburten meiner Söhne noch sorgfältig im Kleiderschrank aufbewahre… Hoffnung kommt bekanntlich vor dem Fall. 😉

IMG_8200IMG_8201

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s